Letzte Aktualisierung am von

Fitness-Tracker werden immer beliebter. Stress im Alltag, Probleme mit Übergewicht und der Wunsch die eigene Gesundheit zu verbessern sind bei vielen der Grund für den Kauf. Mit einem Fitness-Armband ist es überall möglich, die Herzfrequenz, Anzahl der gemachten Schritte und sogar den eigenen Kalorienverbrauch zu messen.

2 Fitness Tracker am Handgelenk bei Alex
Zwei meiner vielen Fitness Tracker und Smartwatches, die ich im Test hatte.

Und das über den ganzen Tag bei den alltäglichen Beschäftigungen und auch beim Sport im Training. Die Activity Tracker, wie sie auch gerne genannt werden, dienen auch als Motivationshilfe um die tägliche Bewegung zu steigern. Die Produkte sind dabei unter vielen Namen im Handel:

  • Fitness-Tracker,
  • Fitnessarmband
  • oder Activity Tracker.

Unabhängig davon wie man sie nennt, gibt es inzwischen eine fast unüberschaubare Anzahl an Produkten auf dem Markt. Da ist es schwer die Übersicht zu halten. Deshalb teste ich auf meinem Blog die besten Fitness-Tracker und Armbänder. Denn es gibt sie nicht nur als Armband, sondern auch einfach zum in die Tasche stecken oder sogar als In-Ear Wearable.

Was Du hier findest: Testberichte, News und Kaufberater

Hier findest Du zahlreiche Testberichte, Produktvorstellungen und eine ausführliche Beratung für den Kauf. Denn es gibt Fitness-Armbänder für verschiedene Zielgruppen: vom Wunsch zu mehr Bewegung im Alltag bis hin zum ambitionierten Hobbysportler gibt es große Unterschiede bei den individuellen Ansprüchen an die Funktionen und Ausstattung eines Fitness-Trackers.

Hinweis: Auch die Krankenkassen haben inzwischen den Sinn einer motivierenden Unterstützung durch Activity Tracker erkannt und finanzieren teilweise einen Teil der Kosten beim Kauf. Mehr dazu in meinem Ratgeber

Wenn ich mich kurz vorstellen darf

Xiaomi Mi Band 3
Das Xiaomi Mi Band 3 in meinem Test hat nur 24 Euro gekostet. Nicht viel für ein gutes Fitness-Armband mit Herzfrequenzmessung.

Ich bin Alex und treibe seit vielen Jahren regelmäßig Sport. Vom Laufen über das Radfahren, bis hin zum Kraftsport ist bei mir alles mit dabei. Deshalb prüfe ich in meinen Testberichten die Fitness-Armbänder bei verschiedenen Sportarten und natürlich in meinem teilweise recht stressigen, beruflichen Alltag. Inzwischen habe ich zahlreiche Fitness-Tracker in meinem Test gehabt und kenne mich mit Funktionsweise und Ausstattung der verschiedenen Armbänder sehr gut aus.

Da mich diese praktischen Wearables schon immer fasziniert haben, habe ich diesen Blog gestartet, um mein Wissen auch anderen zur Verfügung zu stellen. Wenn Du mehr über mich wissen willst, dann schau doch mal auf meine Über mich Seite rein. Hier findest Du auch alle Informationen zu meinem Testverfahren und wie ich die Fitness-Armbänder teste.

Meine Empfehlungen: die besten Fitness-Armbänder im Test

In meiner Übersicht siehst Du die Fitness-Armbänder, die ich in meinen Testberichten und Produktvorstellungen am besten bewertet habe.

Fitbit Charge 2 – Testsieger bei den Fitness-Armbändern

Fitbit Charge 2
Das Fitbit Charge 2 ist mein Testsieger

Seit über einem Jahr ist das Fitbit Charge 2 eines der meistverkauften und beliebtesten Fitness-Armbändern. Ein tolles Aussehen, umfangreiche Funktionen und die vielleicht beste App im Bereich der Fitness-Tracker ist der Grund dafür. Für mich ist das Charge 2 vom Hersteller Fitbit aktuell das beste Fitness-Armband.

Der Tracker liefert sehr genaue Messergebnisse und ist gut gegen Spritzwasser geschützt (nicht zum Schwimmen geeignet). Die Verarbeitung ist qualitativ hochwertig und das Armband wirklich ansprechend. Außerdem bietet es eine relativ genaue Herzfrequenzmessung mit optischer Pulsmessung am Handgelenk. So kann der Puls den ganzen Tag überwacht werden und anschließend in der App über Zeiträume analysiert werden. Beim Sport und auch im Alltag.

Das Display sieht hochwertig aus und der silberne Rahmen gefällt mir sehr gut. Angenehm empfinde ich auch das sehr niedrige Gewicht mit 34 g, sodass das Armband beim Training und im Alltag überhaupt nicht stört.

Wichtigste Funktionen des Charge 2 Trackers

  • Uhrzeit und Stoppuhr
  • Schritte zählen (Kalorienverbrauch, aktive Minuten in Bewegung)
  • zurückgelegte Strecke
  • bewältigte Etagen
  • Trainingseinheiten beim Sport erkennen und aufzeichnen
  • Aktivitäten im Alltag erfassen
  • Ruhezeiten erkennen
  • Schlafaufzeichnung und -Analyse (Analyse der Erholungsphasen und Schlafphasen)
  • Herzfrequenzmessung (optische Pulsmessung am Handgelenk)
  • automatische Erkennung von Aktivitäten und Sportarten (SmartTrack)
  • Motivation durch Inaktivitätsalarm und Aufforderungen zur Bewegung
Bei Amazon Preis vergleichen

 

Alle Details gibt es in meinem Fitbit Charge 2 Testbericht.

Warum nicht das Charge 3?

Das Fitbit Charge 2 wurde zwar bereits durch das Nachfolgemodell Fitbit Charge 3 (zu meinem Test) ersetzt, ist aber immer noch mein Testsieger. Denn vom Preis-Leistungs-Verhältnis hat es für mich immer noch die Nase vorn. Inzwischen bekommt man den Fitness-Tracker bereits für um die 110 €. Hier heißt es kaufen, solange es noch auf dem Markt ist.

Ein weiterer Grund: Beim Fitbit Charge 3 gibt es aktuell einfach noch zu viele Probleme mit Verbindungen über Bluetooth zu diversen Smartphones und Tablets.Wer also zum Charge 3 greifen will, der sollte zuerst die von Fitbit herausgegebene Kompatibilitätsliste prüfen. Mehr Informationen dazu gibt es hier auf der Webseite des Herstellers.

Preis-Leistungs-Sieger: Xiaomi Mi Band 3 mit Herzfrequenzmessung

Fitness Armband von Xiaomi
Das Fitness-Armband Xiaomi Mi Band 3 ist mein Testsieger bei den Fitness-Armbändern bis 50 Euro

Das Xiaomi Mi Band 3 ist ein Phänomen im Bereich der Fitness-Armbänder. Weniger als 30 € zahlt man bei günstigen Online-Händlern für den Tracker, da das Mi Band 4 schon bald auf den europäischen Markt kommen wird.

Für das neue Mi Band 4 werden dann aber fast 50 Euro fällig. Ob der Aufpreis gerechtfertigt ist, werde ich selber testen, sobald der Tracker bei uns zu kaufen ist.

Der Hersteller Xiaomi ist nicht nur Insidern schon lange ein Begriff und einer der größten Hersteller von Smartphones und Fitness Trackern aus China.

Das erstaunliche ist die gleich gute Ausstattung gegenüber viel teureren Markenherstellern in diesem Bereich. Dazu die teilweise deutlich besseren Bewertungen auf Amazon.

Hier kann das Armband mit einem Bewertungsprofil von 4,3 von 5 Sternen bei über 600 Bewertungen aufwarten. Schaut man sich die teure Konkurrenz von bekannten Marken an, dann muss man sich teilweise wundern. Die meisten kommen nicht über 4,0 und liegen teilweise deutlich darunter. Was ist also das Geheimnis dieses Armbands? Mein Resultat in meinem Testbericht: es ist einfach gut.

Umfangreiche Funktionen und Ausstattung

Die Startseite der Mi Fit App mit den Reitern Status, Laufen, Rennen und Radfahren

Der Tracker kann sogar die zurückgelegte Strecke auf dem Fahrrad oder zu Fuß auf Google Maps darstellen, was nur ganz wenige der mir bekannten Activity Tracker können. Dazu wird die Geschwindigkeit, die zurückgelegten Höhenmeter und die Schrittfrequenz pro Minute angezeigt. Für Läufer und Wanderer wie mich eine tolle Sache. Und das für ganz wenig Geld.

Dazu ist das Armband wasserdicht und hat eine sehr lange Betriebsdauer. Der Akku hält tatsächlich über 2 Wochen durch, was ich in meinem Test mehrfach bestätigen konnte. Meine maximale Akkulaufzeit waren 19 Tage und 3 Stunden. Unglaublich gut. Das mag natürlich auch am fehlenden GPS liegen, aber vergleichbare Tracker ohne GPS halten oft nur eine knappe Woche durch.

Schlafanalyse und Herzfrequenzmessung

Eine Schlafüberwachung ist auch mit dabei. Das Highlight für diesen Preis ist die optische Herzfrequenz-Messung. Sieht man sich alle Funktionen an, dann kann man auch von einem teuren Fitness-Armband eigentlich nicht mehr erwarten. Das ganze bekommt man bei diesem Hersteller für 30 €. Übrigens kann das Mi Band 3 natürlich auch Anrufe und SMS anzeigen. Für Outdoor-Sportler ist die Wetterangabe hilfreich.

Die App im Check

Armband am Verschluß
Das Amband aus einem Elastomer liegt angenehm am Handgelenk. Der Verschluss lässt sich leicht schließen und öffnen.

Wie bei den meisten Armbändern ist auch das Mi Band 3 erst mit der entsprechenden App voll nutzbar. Gerade die Analysen und Informationen lassen sich in der App einfach am besten ablesen. Schlafüberwachung und Analyse wird hier übersichtlich aufbereitet.

Das Bewegungsprofil beim Sport und im Alltag ebenfalls. Zur Auswahl stehen bei den Sportarten eine Vielzahl von Aktivitäten. Darunter natürlich Laufen, Radfahren, gehen und sogar das Joggen auf einem Laufband.

Selbst zum Schwimmen ist der Fitness-Tracker geeignet. Bis 50 m wasserdicht, da kann man sich für diesen Preis doch wirklich nicht beschweren.

Gut ablesbares Display mit leichter Bedienung

Benachrichtigung auf dem gut ablesbaren Display des Trackers

Das OLED-Touchscreen-Display lässt sich auch im Dunkeln sehr gut ablesen und leicht bedienen. Das Material fühlt sich gut an und liegt angenehm am Arm. Auch das Gewicht ist gering und so fällt der kleine Tracker im Alltag fast überhaupt nicht auf.

Mein Preis-Leistungs-Sieger

Xiaomi hat mich mit dem Mi Band 3 komplett überzeugt. Früher gab es leider nur die Display-Sprache Mandarin, aber inzwischen steht Deutsch als Benutzersprache standardmäßig zur Verfügung.

Seither ist das günstige Armband meine Preis-Leistungs-Empfehlung. Denn der Funktionsumfang ist in dieser Preisklasse nicht zu toppen. Auch wenn man deutlich teurere Armbänder kauft, bekommt man nicht mehr.

Bei Amazon Preis vergleichen

 

zu meinem Testbericht >>

Hinweis: Inzwischen ist das Nachfolgemodell auf den Markt gekommen. Das Xiaomi Mi Band 4 wurde gegenüber dem Vorgänger verbessert, kostet aber auch mehr. Zu meinem Bericht >>

Welches Fitness-Armband ist das Richtige für mich?

Manchmal fällt die Auswahl nicht leicht. Es gibt viele Fitness-Armbänder, Smartwatches und Sportuhren auf dem Markt.

Hier will ich Empfehlungen für verschiedene Zielgruppen vorstellen. Denn auch bei Fitness-Armbändern gibt es vollkommen unterschiedliche Nutzungsarten und damit einhergehenden Ansprüche an den Tracker. So will der eine sich nur zu ein wenig mehr Bewegung im Alltag motivieren, während jemand anderes ein ambitionierter Läufer in der Wettkampfvorbereitung ist.

Zu den von mir entwickelten Nutzergruppen zählen folgende:

  • Zur Motivation: Activity-Tracker für mehr Bewegung im Alltag
  • Self-Tracking für Selbstoptimierer
  • Sportlich Aktive
  • Ambitionierte Hobby-Sportler
  • Für den absoluten Profi-Sportler

Mehr Motivation: Activity-Tracker für mehr Bewegung im Alltag

willful Fitness-Tracker in Verpackung
Das Willful Fitness-Armband ist günstig und hat alle wichtigen Grundfunktionen für den Alltag

Viele Käufer fallen in diese Kategorie. Eigentlich machen sie nur sehr selten Sport oder überhaupt keinen. Trotzdem wollen sie wissen, ob sie sich im Alltag ausreichend bewegen und welche Strecke sie bei welchem Kalorienverbrauch in ihrem normalen Alltagsleben zurücklegen.

In diesem Bereich empfehle ich sehr günstige Fitness-Armbänder, die einen guten Schrittzähler und eine relativ genaue Streckenmessung anbieten. Dazu sollte der berechnete Kalorienverbrauch realistisch sein. Als Funktion ist dann noch eine unterstützende Motivation, in Form einer Aufforderung zu mehr Bewegung bei Inaktivität, eine gutes Feature in dieser Nutzergruppe.

Das Armband des Trackers muss darüber hinaus gut zu tragen sein und sich am Arm angenehm anfühlen. Die Messwerte müssen nicht absolut genau sein. Ist eine App mit dabei, dann muss diese leicht zu bedienen und nicht mit komplizierten Funktionen und Analysen überladen sein. Denn das ist für die Nutzergruppe absolut nicht notwendig

Meine Empfehlungen für diese Nutzergruppe

  • Fitbit Inspire (Einstiegsarmband von Fitbit mit der besten App)
  • Willful Fitness Armband (sehr günstig, sehr viele positive Bewertungen)

Self-Tracking für Selbstoptimierer

Fitbit Inspire HR in Schwarz
Das neue Fitness-Armband von Fitbit für den Einstieg: Das Fitbit Inspire HR hat eine optische Pulsmessung eingebaut. Das Fitbit Inspire ist günstiger und hat diese Funktion nicht.

Immer mehr Nutzer kaufen Activity Tracker zur Selbstoptimierung. Diese ursprünglich aus den USA stammende Spezies möchte Verhalten, Vitalwerte, Körperfunktionen und Schlafverhalten analysieren und optimieren. Die Messung beim Sport steht nicht im Mittelpunkt dieser Nutzergruppe.

Das Fitness-Armband wird gekauft um die Bewegung im Alltag, Herzfrequenz, Kalorienverbrauch und Vitalwerte zu messen und dann in einer guten App zu analysieren. Letztendlich wollen diese Personen ihren persönlichen Lebenswandel optimieren und verbessern. Ziel ist eine gesündere Art zu leben.

Bei der Auswahl der Modelle habe ich hier ein Augenmerk auf Aufzeichnung und Analysemöglichkeiten der erhobenen Daten gelegt. Die exakte Messung hat bei dieser Zielgruppen nicht oberste Priorität. Trotzdem müssen die Daten relativ genau sein. Der Preis sollte nicht zu hoch liegen.

Meine Empfehlungen für diese Nutzer

  • Fitbit Inspire HR (meiner Meinung nach hat Fitbit die beste App mit vielen Analysen und Infos)
  • Xiaomi Mi Band 3 (unglaublich günstig und trotzdem mit guter App, vielen Features und genauen Messungen) (zu meinem Test)
  • Willful Fitness Armband mit Pulsmesser
  • Letsfit Fitness-Tracker

Sportlich Aktive

Xiaomi Mi Band 3
Das Xiaomi Mi Band 3 in meinem Test hat nur 24 Euro gekostet. Es ist ein gutes Fitness-Armband mit Herzfrequenzmessung an Handgelenk. Für die Nutzergruppe sehr gut geeignet, wenn die ausgeübten Sportarten Laufen, Walken, Joggen und Radfahren sind.

Bei dieser Nutzergruppe kommen wir mehr in den Bereich der sportlich aktiven Personen, die verschiedene Sportarten messen und analysieren wollen. Hier bewegen wir uns aber noch im Bereich der Hobby-Sportler. Der typische Nutzer in dieser Gruppe trainiert 2 bis 3mal in der Woche, um sich körperlich besser zu fühlen und etwas für die Gesundheit zu tun. Es geht nicht darum ständig an die persönlichen Leistungsgrenzen zu gehen.

In dieser Kategorie geht es darum die Trainingsdaten bei verschiedenen Sportarten, wie Laufen, Radfahren und Schwimmen aufzuzeichnen und später analysieren zu können. Die Genauigkeit der Messung muss nicht bei 100 % liegen, aber die Fortschritte sollten gut zu sehen sein, um sich selber zu motivieren. Eine Herzfrequenzmessung ist für diese Nutzergruppe wichtig, aber die Genauigkeit muss nicht bei 100% sein.

Meine Empfehlungen für diese Nutzergruppe

Wichtig bei den Empfehlungen ist mir ein Display am Armband, denn der Hobby-Sportler will nicht immer die App oder die Desktop-Anwendung starten, um die Trainingsergebnisse zu sehen. Hier reicht noch ein relativ günstiger Fitness-Tracker mit guten Messdaten und guter Herzfrequenzmessung völlig aus.

Ambitionierte Hobby-Sportler

Garmin vivosport
Das Garmin vivosport ist für ambitionierte Hobby-Sportler meine Empfehlung. Die App ist sehr gut und die Messdaten mit Brustgurt sehr exakt.

Jetzt kommen wir in einen Bereich wo die Genauigkeit der Daten eine große Rolle spielt. Abweichungen der Messdaten dürfen nur in einem engen Toleranzbereich sein. Die Fitnessdaten müssen auf einem Computer genau analysiert werden können. Auch die App muss hohen Ansprüchen genügen und entsprechende Auswertungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen.

Damit scheiden alle mir bekannten Billig-Tracker aus, da die Apps nicht gut genug sind was Analysen und Auswertungen angeht. Außerdem kann kein Brustgurt verwendet werden.

Tragekomfort und Akkulaufzeit sind sehr wichtig

Der Tragekomfort ist hier immer wichtiger, da lange und häufige Trainingseinheiten eher die Regel sind. Dazu brauchen wir eine längere Laufzeit des Akkus, da ein leerer Akku während einer Trainingseinheit ein großes Ärgernis ist.

Die wichtigsten Trainingsdaten müssen laufend über das Display am Tracker ablesbar sein. Und zwar auch bei direkter Sonneneinstrahlung und hellem Licht. So kann man auch während des Trainings ständig Herzfrequenz und andere wichtige Trainingsdaten im Auge behalten. Außerdem müssen Trainingsdaten langfristig gespeichert werden können.

Brustgurt für die Messung der Herzfrequenz

Brustgurt Run von Garmin
Für ambitionierte Hobby-Sportler und Profis ist die Messung der Herzfrequenz mit dem Brustgurt ein Muss.

Eine Herzfrequenz-Messung mit optischer Handgelenkmessung reicht hier für mich nicht mehr aus, da die Messdaten einfach zu ungenau sind. Hier brauchen wir ein Fitness-Armband mit optionalem Brustgurt. Dieser muss natürlich meistens extra dazu gekauft werden, garantiert aber eine sehr genaue Messung der Herzfrequenz und damit des Puls.

Meine Empfehlungen

  • Garmin vívosport mit zusätzlichem Garmin Brustgurt
  • Polar A370 mit zusätzlichem Brustgurt

Für den absoluten Profi-Sportler

Polar Vantage V
Die Polar Vantage V ist für Profis entwickelt worden. Exakte Messgenauigkeit, Profi-App und alle Features die man sich wünschen kann.

Als Profi benötigt der Nutzer eine möglichst 100-prozentige Genauigkeit der gemessenen Trainingsdaten. Hauptaugenmerk liegt auf dem Training und nicht auf die Bewegung im Alltag. Deshalb muss die Bedienbarkeit während der Trainingseinheit leicht sein. Die Akkulaufzeit muss höchsten Ansprüchen genügen und der Tragekomfort ist bei langen und täglichen Trainingseinheiten sehr wichtig.

Ein absolutes Muss ist in diesem Bereich die Pulsmessung bzw. Herzfrequenz-Messung mit einem Brustgurt. Außerdem muss eine zuverlässige GPS-Messung vorhanden sein. Mit gut meine ich sehr zuverlässig. Denn manche Armbänder haben Probleme mit der GPS-Verbindung. Das darf bei Profi-Sportlern nicht passieren.

Meine Empfehlungen für diese Nutzergruppe

  • Garmin fēnix 5 GPS(FürProfi-Sportler entwickelt)
  • Polar Vantage V (absolute Profi-Sportuhr)