Apple Watch 5 Test – Funktionen, Display und Akkulaufzeit im Check

Letzte Aktualisierung am von

Im September 2019 hat Apple das neue Wearable Apple Watch 5 präsentiert. Nach dem auspacken gefällt die Smartwatch durch die elegante, schlichte Optik. Ob auch die Funktionen und Features überzeugen und ob sich ein Kauf der neuen Smartwatch lohnt, dass erfährst Du in meinem Testbericht.

 

Die Apple Watch 5 ist schon wieder ein echter Verkaufsschlager

Was gibt es zum Design und der Optik zu sagen? Beim auspacken fällt gleich der neue Verschluss der Apple Watch 5 auf. Dieser ist recht ungewöhnlich und besteht aus einem Stift mit einem Loch und einer Öse, durch die das Band geführt werden muss, damit es nicht von der Uhr absteht.

Im Produktdesign sieht man das Motto von Apple: „Think Different„. Diesen Leitsatz hat man auch versucht bei der Apple Watch 5 umzusetzen. Rein von der Optik her ist das definitiv gelungen. Mir fällt aus dem Stand keine Smartwatch ein, die der Apple Watch auch nur ähnlich sieht. Aber Optik und Design bleibt trotzdem immer Geschmackssache.

Meiner Meinung nach ist das Produktdesign bei der Watch 5 definitiv gelungen. Es ist minimalistisch gestaltet und sieht daher ziemlich edel aus. Denn von der Wertigkeit macht die Smartwatch einen wirklich guten Eindruck. Mit einem matten, grauen Aluminiumgehäuse und einem hochwertigen Display. Übrigens kann man die neue Apple watch auch mit einem Titan-und Keramikgehäuse kaufen. Dazu kommt ein Edelstahlgehäuse.

Auf Amazon vergleichen

 

Rechts oben am Gehäuse findet sich die bekannte Krone, mit der man durch das Menü steuern kann. Dazu findet sich ein eingelassener Knopf, über den man die Menüauswahl bestätigen kann.

Die Fakten zur Apple Watch 5

  • Breite 3,8 cm
  • Länge 4,4 cm
  • Betriebsystem WatchOS 6
  • Speicher 32 GB
  • Sensoren: Gyroskop, Herzfrequenz, barometrischer Höhenmesser, Beschleunigungssensor, GPS-Modul
  • Bluetooth 5.0
  • Wasserdicht bis 50 m
  • Retina-Display

Die erste Einrichtung: mit einem iPhone ganz einfach

Die neue Watch 5 von Apple gibt es auch in weiß

Das die Apple Watch 5 ideal für eine Zusammenarbeit mit dem iPhone geeignet ist, das sollte niemanden überraschen. Denn die Apple Watch Series 5 lässt sich tatsächlich nur mit iPhones koppeln. Und auch hier setzt man auf die neuen Modelle. Denn unter iOS 13 lässt sich eine Verbindung erst gar nicht einrichten.

Hat man also kein neues iPhone, dann muss man einige Abstriche bei den Funktionen machen. Stellt sich dann natürlich die Frage, ob man unbedingt zu der relativ teuren Apple Watch greifen sollte. Letztlich empfehle ich das nur Besitzern eines iPhones ab Softwareversion iOS 13. Denn ohne eine Kopplung mit einem meinem iPhone kann nicht telefoniert und gechattet werden. Einige andere Funktionen, die auf das Smartphone zurückgreifen, funktionieren dann natürlich auch nicht.

Die Verbindung mit einem neuen iPhone funktioniert allerdings hervorragend. Hier muss man einfach nur auf dem Smartphone die bereits installierte Watch App aufmachen und dann das entsprechende Armband aussuchen. Die Kopplung erfolgt sehr einfach und schnell.

Die Funktionen im Test

Viele Funktionen der Apple Watch 5 sind vor allem für sportlich Aktive sehr gut geeignet. Dazu gehört die Möglichkeit über die Installation einer eSim mit der Apple Watch 5 zu telefonieren und Nachrichten zu schreiben, ohne das iPhone mit dabei zu haben. Gerade beim Sport ist das praktisch. So reicht die Smartwatch am Armgelenk aus und man verpasst trotzdem keine Nachrichten und Anrufe. Mit dem 32 GB großen Speicher der Smartwatch lässt sich auch gut Musik hören während des Sports. Jede Menge Songs lassen sich hier in eigenen Playlists speichern.

Sportarten im Fokus

Die Apple Watch 5 als Schwimmtracker

Die Apple Watch hat zahlreiche Fitnessprogramme installiert. Dazu gehören beispielsweise:

  • Gehen,
  • Rudern,
  • Wandern,
  • Laufen,
  • Schwimmen,
  • Freiwasser-Schwimmen
  • und sogar Yoga.

Dazu noch einige andere.

Tatsächlich bietet die neue Apple Watch Series 5 für sehr viele Sportarten das entsprechende Tracking an. Wer also regelmäßig zum Sport geht, der findet hier einen sehr guten Begleiter. Denn auch die Messgenauigkeit ist wie gewohnt sehr hoch. Zahlreiche Nutzer berichten in Bewertungen und Erfahrungsberichten, dass die Messungen der sportlichen Leistungen sehr genau ist. Das gleiche berichten zahlreiche Tester in den neuen Testberichten.

Natürlich werden Trainingseinheiten dauerhaft gespeichert und können umfangreich analysiert werden in der Watch App. Auch hier muss man natürlich einschränken dazusagen, dass ohne ein relativ neues iPhone hier nicht viel los ist. Zwar kann man direkt auf der Smartwatch sich Trainingsleistungen anschauen, aber nur sehr eingeschränkt.

Herzfrequenzmessung

Über einen optischen Pulssensor an der Smartwatch wird Eure Herzfrequenz gemessen. Das könnt ihr konfigurieren, entweder nur für den Sport, oder für den Alltag. Dann wird Euer Puls über den ganzen Tag gespeichert und ihr könnt das später analysieren. Eine meiner Lieblingsfunktionen bei Fitness-Trackern und Smartwatches.

Die Apple Watch 5 im Alltag

Nicht jeder ist gleich ein Sportfreak, nur weil er eine Smartwatch hat. Die Wearables sind sehr beliebt und gerade angesagt. Deshalb tragen auch viele Bewegungsmuffel solche Wearables. Deshalb habe ich mir natürlich auch mal die Funktionen im Alltag genauer angesehen.

Auch hier geht Apple wieder einen etwas anderen Weg. Über sogenannte Aktivitätsringe zeigt einem die Watch auf, wie viel man sich bewegt hat. Sitzt man zu lange, dann wird man darauf aufmerksam gemacht.

Gerade bei der täglichen Arbeit wird man so regelmäßig aufgefordert sich mal wieder etwas zu strecken und zu bewegen. Nun gut, wer das braucht.

Vorteile im Alltag

Bei der Messung der Herzfrequenz

Neben den regelmäßigen Bewegungsaufforderungen, die jeder 20 € Tracker inzwischen hat, bietet die Apple Watch natürlich noch mehr. Gerade die sehr genaue, permanente Messung der Herzfrequenz ist für mich ein echtes Kaufargument.

Außergewöhnliche Features sind zum Beispiel das eingebaute Mikrofon, über das man Erinnerungen und Memos aufnehmen kann. Ich nutze so eine Funktion gerne, um mir zwischendurch eine interessante Idee zu einer Notiz zu machen. Auch das kann man übrigens über das Touchpad. Allerdings würde ich die Sprache bevorzugen, da das Schreiben auf dem kleinen Display doch etwas mühsam ist. Vor allem weil die Spracherkennung sehr gut ist.

In der Apple Watch ist die Funktion Apple Pay integriert damit kann man theoretisch bezahlen. Natürlich nur bei Shops, die diese Funktion akzeptieren. Man drückt eigentlich nur zweimal auf die seitliche Taste, wählt dann die entsprechende Karte für die Bezahlung aus und hält dann die Apple Watch 5 an das Lesegerät im Geschäft.

So könnt ihr ohne Karte und bargeldlos bezahlen. Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass die Datenschützer in Europa dem Bezahlmodell bald einen Strich durch die Rechnung machen werden. Schließlich wollen die etablierten Geldhäuser die Kontrolle behalten. Trotzdem eine interessante Funktion.

Display immer aktiv: Always-on-Display

Apple hat sich bei dieser Smartwatch für ein immer aktives Display entschieden. Das hört sich zuerst einmal gut an, hat aber seine Nachteile. Denn das immer aktivierte Display geht natürlich extrem auf die Akkulaufzeit. Nutzt man die Smartwatch im Training und im Alltag mit permanente Herzfrequenzmessung und spielt ab und zu mal darauf herum, dann hält der Akku gerade mal 24 Stunden.

So muss man die Watch tatsächlich jeden Tag aufladen. Es gibt schon Erfahrungsberichte, dass der Akku nicht einmal 24 Stunden durchgehalten hat. Ein großer Nachteil für die Nutzung.

Die Akkulaufzeit der Apple Watch 5

Vergleiche ich die Akkulaufzeit mit anderen Smartwatches bei mir im Test, dann ist das ein sehr schwaches Ergebnis. Gute Modelle halten hier 3-4 Tage durch. Einige Modelle sogar schon eine Woche. Natürlich muss man das auch immer abhängig von den Funktionen machen und der Größe des Displays. Aber gerade mal einen Tag?

Absolute Apple Enthusiasten wird das nicht stören, da sie ohnehin jedes Produkt vom Hersteller kaufen. Aber andere Kunden könnte eine so kurze Akkulaufzeit abschrecken. Laut anderen Testberichten ist wohl die 40-Millimeter Variante der Apple Watch 5 mit eine anderen Akkulaufzeit ausgestattet. Ich selber konnte mich davon allerdings noch nicht überzeugen. Bei der 44-Millimeter Version ist der Akku dementsprechend nicht so stark.

Übrigens lässt sich die Helligkeit des Bildschirms ändern. Ausschalten kann man es tatsächlich nicht. Wenn man einmal im Kino sitzt oder bei einer anderen Gelegenheit mit mehreren Menschen im Dunkeln, dann kann man zumindest die Helligkeit herunter nehmen. Andere Smartwatches bieten hier aber auch die Möglichkeit das Display auszuschalten.

Auf Amazon vergleichen

 

Mein Fazit zur Apple Watch 5

Die neue Apple Watch 5 ist definitiv eine sehr gute Smartwatch mit außergewöhnlich vielen Funktionen. Das hat aber auch seinen Preis. Denn hier wird ein Kauf erst ab ca. 450 € möglich. Wählt man ein hochwertiges Keramikgehäuse und ein teures Armband, dann kann es schon mal weit über 1000 € werden. Dafür bekommt man alle Funktionen, die man sich von einer Smartwatch wünschen kann. Vielleicht braucht man ja einmal einen Kompass und muss irgendwo bargeldlos bezahlen ohne Karte. Einschränkend ist eine sehr geringe Akkulaufzeit zu nennen und das man das Display nicht ausschalten kann.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.